Ihr Browser unterstützt das laufende Skript nicht. Es könnte deswegen sein, dass manche Funktion nicht realisiert wird.

8 Tage Reise nach Bhutan mit Haa-Tal

Bhutan Reisen 634
RNT: 8 Tage Reise nach Bhutan mit Haa-Tal
Reiseverlauf
Alle Tage öffnen
Alle Tage schließen
Tag 1  Ankunft in Paro & Paro – Thimphu

Fliegen Sie mit DrukAir (Royal Bhutan Airlines) nach Paro. Nachdem Sie Ihre Einreiseformalitäten erledigt haben, werden Sie von unserem Vertreter empfangen, der Ihnen während Ihrer gesamten Tour als Reiseleiter zur Seite steht.

Dann fahren Sie nach Thimphu. Bei der Ankunft in Thimphu checken Sie in Ihr Hotel ein und besuchen nach einer Erfrischung Folgendes:
Kuensel Phodrang: besuchen Sie die höchste Buddha-Statue und genießen Sie die Aussicht auf das Thimphu-Tal.
National Memorial Chorten: Chorten bedeutet wörtlich "Sitz des Glaubens" und Buddhisten bezeichnen solche Denkmäler oft als "Geist Buddhas".
Takin Preserve: Es beherbergt das nur in Bhutan vorkommende Nationaltier Takin. Takin ist ein äußerst seltenes Mitglied der Ziegenfamilie. Es ernähren sich von Gras und Bambus und kann bis zu 550 Pfund wiegen.
Tashichhoe Dzong: eine Festung der glorreichen Religion. Es wurde 1641 von Zhabdrung Ngawang Namgyel erbaut und vom verstorbenen König, Seiner Majestät Jigme Dorji Wangchuck, in den Jahren 1962-1969 in die heutige Struktur umgebaut. Es beherbergt das Sekretariatsgebäude, den Thronsaal und das Büro des Königs sowie die zentrale Mönchsgemeinde.
Craft Bazaar: Eine Anlaufstelle, bei der man die bhutanische Kultur erleben und bhutanisches Kunst- und Handwerksprodukt kaufen kann. Der Basar mit seinen 80 Ständen deckt alle Aspekte des traditionellen Kunsthandwerks von Bhutan ab. Auf diesem Basar zeigen und verkaufen Handwerker und Kunsthandwerker aus dem ganzen Land ihr Handwerk.

Heute übernachten Sie in Thimphu.

Tag 2  Thimphu

Nach dem Frühstück besuchen Sie die folgenden Orte:
Institute for Zorig Chusum: Das als Arts & Crafts School oder Painting School bekannte Institut bietet einen sechsjährigen Kurs über die 13 traditionellen Künste und Handwerke Bhutans an.
Coronation Park: Diese 5,6 Hektar große Parklandschaft befindet sich am Ufer des Flusses (in der Nähe des Stadions) und bietet eine angenehme und entspannende Umgebung zum Bummeln oder Sitzen und Beobachten des Flusses.
The Folk Heritage Museum (Phelchey Toenkhyim): Es widmet sich der Verbindung der Menschen mit der Vergangenheit Bhutans durch Ausstellungen, Demonstrationen, Bildungsprogramme und Dokumentationen des ländlichen Lebens. Die Hauptausstellung im Museum ist ein restauriertes dreistöckiges traditionelles Lehm- und Holzhaus aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Design und die Form des Hauses entspricht dem eines durchschnittlichen Haushalts in der Wang-Region zu dieser Zeit. Das Alter der Struktur zeigt die Haltbarkeit und Leistungsfähigkeit der Baumaterialien. Vom Erdgeschoss bis zur obersten Etage werden Haushaltsgegenstände, typische Haushaltsgeräte und Ausrüstungen ausgestellt, die während dieser Zeit von einer Familie verwendet worden wären. In dem Museum wachsen auch einige der einheimischen Bäume und Pflanzen, die in den ländlichen Haushalten für verschiedene Haushaltszwecke verwendet wurden.
Changangkha Lhakhang: Es ist eine Festung wie ein Tempel und eine Klosterschule, die auf einem Bergrücken oberhalb von Thimphu südlich von Motithang thront. Der Tempel wurde im 12. Jahrhundert an einem Ort errichtet, der von Lama Phajo Drugom Shigpo aus Tibet ausgewählt wurde. Die zentrale Statue hier ist Chenrezig in einer Manifestation mit 11 Köpfen. Vom Tempelhof hat man einen faszinierenden Blick auf das Thimphu-Tal.
Weekend Market: Every Saturday and Sunday most of Thimphu's scant population and many valley dwellers congregate on the banks of the river where weekend market is held. It is an interesting place to visit and provides opportunity to mingle with the local people.Jeden Samstag und Sonntag versammeln sich die Einwohner von Thimphu und viele Talbewohner an den Ufern des Flusses, wo der Wochenendmarkt stattfindet. Es ist ein interessanter Ort zu besuchen, und Sie können sich mit den Einheimischen unterhalten.

Heute übernachten Sie in Thimphu.

Tag 3  Thimphu – Punakha

Nach dem Frühstück fahren Sie über den Dochula-Pass nach Punakha. Im klaren Frühlingshimmel können Sie den Panoramablick auf die Himalaya-Gebirge genießen. Gehen Sie dann an den 108 wunderschönen Chören vorbei, die Ihre Majestät Ashi Dorji Wangmo Wangchuck (Königinmutter von Bhutan) auf dem Hügel erbaut hat, um die Sicherheit und das Wohlergehen Seiner Majestät, des Königs von Bhutan, zu gewährleisten.

Sie besuchen auch Druk Wangyal Lhakhang (Kloster), das von Ashi Dorji Wangmo Wangchuck als Hommage an Seine Majestät, den vierten König von Bhutan, Jigme Singye Wangchuck, erbaut wurde gegen indische Militante, die bestimmte Gebiete Bhutans besetzt hatten. In der Galerie des Druk Wangyal Lhakhang gibt es wunderschöne Wandgemälde, die einige der wichtigsten Ereignisse in der Regierungszeit der Könige von Bhutan darstellen.

Dann fahren Sie weiter nach Punakha. Punakha ist mit einigen der bedeutendsten Ereignisse in der Geschichte Bhutans verbunden und verdient seinen Ruf als eine der schönsten und bedeutendsten Regionen im Herzen der bhutanischen Kultur. Punakha war von 1637 bis 1907 die Hauptstadt von Bhutan. Der Dzong ist historisch bedeutsam und steht als Symbol für ein geeintes Bhutan.

Unterwegs machen Sie eine Mittagspause im Dorf Metsina und besuchen dann das Kloster des Devine Madmans - Chhimi Lhakhang, das für seinen Fruchtbarkeitsschrein bekannt ist, in dem man einen besonderen Fruchtbarkeitssegen erhalten kann.

Dann besuchen Sie den Punakha Dzong, der sich auf der Insel des Pho-Chu (männlicher Fluss) und des Mochu (weiblicher Fluss) befindet. Der Dzong wurde 1637 von Zhabdrung Ngawang Namgyal als religiöser und administrativer Sitz der Region erbaut. Im Dzong können Sie die höchsten Standards in der Holzverarbeitung sehen.

Am Abend besuchen Sie die Dörfer Rinchengang & Lobesa, wo Sie einen kurzen Spaziergang durch das Dorf machen und sich mit den Dorfbewohnern frei austauschen können.

Heute übernachten Sie in Punakha.

Tag 4  Punakha

Heute machen Sie eine kurze Wanderung und dann eine Stadtbesichtigung.

Eine schöne Wanderung führt zum königlichen Khamsum Yulley Namgyal Chorten, der errichtet wurde, um negative Kräfte zu beseitigen und Frieden, Stabilität und Harmonie auf der Welt zu fördern. Die Chorten dominieren das obere Punakha-Tal mit herrlichem Blick über das Mo Chhu und auf die Berggipfel von Gasa.

Nach dem Mittagessen besuchen Sie Limbukha. Fahrt in Richtung Limbukha-Dorf. Später überqueren Sie die Hängebrücke (ca. 200 m lang) durch eine absolut frische Brise und einen faszinierenden Blick auf Dzong. Folgen Sie den Bauernhäusern und steigen Sie allmählich in Richtung der Hügel von Dompala auf. Die Aussicht auf die Flüsse Dzong, Pho Chhu, Mo Chhu und das umliegende Dorf ist herrlich. Der Aufstieg nach Limbukha dauert noch 2,5 Stunden. Die Bauern in Limbukha bauen Bhutans berühmten roten Reis an, der medizinische Werte haben soll. Dieser besondere Reis braucht saubere Bergquelle, damit der Geschmack gut ist und der Nährwert erhalten bleibt. Limbukha ist auch bekannt für seine Frieden und Ruhe. Der Legende nach meldeten sich die "Limpus" oder das Volk von Limbukha während mittelalterlicher Kriege immer freiwillig als Friedensverhandler. Dies ist auch während des jährlichen Festivals "Serda" zu sehen, bei dem die Leute Friedensfahnen anstelle von Schwertern und Feuerwerkskörpern tragen.

Heute übernachten Sie in Punakha.

Tag 5  Punakha – Paro

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Paro. Bei der Ankunft in Paro checken Sie in Ihr Hotel ein und besuchen Folgendes:
National Museum: Es befindet sich im Ta Dzong (ein Wachturm). Dine faszinierende Sammlung von Artefakten bietet eine wunderbare Einführung in die reiche Kultur und das Erbe des Königreichs.
Paro Dzong: ein schönes Beispiel für die historische Architektur Bhutans. Es ist auch als Rinpung Dzong bekannt, der "Festung auf einem Juwelenhaufen" bedeutet. Dieser imposante Dzong oberhalb des Flusses Paro ist ein schönes Beispiel der bhutanischen Architektur mit seinen nach innen abfallenden Mauern, die sich zu einer beeindruckenden Höhe erheben. Der Dzong wurde im 16. Jahrhundert auf der Grundlage eines Klosters erbaut, das von Guru Rinpoche (der als "der zweite Buddha" gilt) erbaut wurde. Vom Dzong geht es weiter hinunter zur Nyamai Zampa, einer ältesten traditionellen Auslegerbrücke in Bhutan.

Spazieren Sie abends durch die Stadt Paro und besuchen Sie die lokalen Kunsthandwerksläden.

Heute übernachten Sie in Paro.

Tag 6  Wanderung zur Taktsang Ghoempa

Nach dem Frühstück wandern Sie zum Kloster Taktsang, das auch als " Tiger’s Nest" bekannt ist. Der Aufstieg zum Aussichtspunkt dauert ca. 1 – 1,5 Stunden. Vom Aussichtspunkt aus genießen Sie einen spektakulären Blick auf das Kloster, das an der Seite der Klippe hängt. Erfrischen Sie sich in der View Point Cafeteria. Gehen Sie dann weiter bis zum Kloster, was ungefähr 1 Stunde dauert. Es wird gesagt, dass Guru Rinpoche im 8. Jahrhundert auf dem Rücken einer Tigerin aus Ostbhutan zu diesem Ort geflogen ist und hier 3 Monate in einer Höhle meditiert hat. Der wichtigste Lhakhang (Kloster) des heutigen Klosterkomplexes stammt aus dem Jahr 1692. Taktsang wurde 1998 durch einen Brand schwer beschädigt, erlangte jetzt jedoch wieder seinen ursprünglichen Glanz. Gehen Sie nach dem Besuch des Klosters bergab bis zur Straße und halten Sie an der View Point Cafeteria zum Mittagessen an. Dann fahren Sie zurück zum Hotel. Unterwegs besuchen Sie den Kyichu-Tempel, einen der 108 Tempel, die im 7. Jahrhundert vom tibetischen König Songsten Gampo erbaut wurden. Der Geschichte nach lag ein riesiger Dämon in ganz Tibet und im Himalaya und verhinderte die Ausbreitung des Buddhismus. Um sie zu überwinden, beschloss König Songtsen Gampo, 108 Tempel zu bauen, die an allen Stellen ihres Körpers angebracht wurden. Von diesen 108 Tempeln wurden 12 nach genauen Plänen errichtet. So geschah es, dass ungefähr im Jahr 638 n. Chr. der Jokhang Tempel in Lhasa über dem Herzen des Dämons errichtet wurde.

Heute übernachten Sie in Paro.

Tag 7  Tagesausflug zum Haa-Tal

Nach dem Frühstück fahren Sie über den Chele-la-Pass nach Haa. 4 km entfernt im Dorf Bondey biegt die Straße nach Haa auf der rechten Seite ab und steigt in Richtung des Chele-la-Passes an. Nach 45 km Fahrt durch den Blue Pine & Rhododendron-Wald erreichen Sie den Chele-la-Pass (4200 m). Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf den Berg Chomolhari & Jichu Drakey. Dies ist ein sehr guter Ort, um ein paar Minuten herumzulaufen und die Aussicht zu genießen. Danach fahren Sie 22 km (weniger als eine Autostunde) weiter nach Haa, bis Sie schließlich Haa erreichen. Das Haa Dzong ist derzeit vom Militär besetzt, aber die Aussicht von außen ist auch atemberaubend. Nach dem Mittagessen besuchen Sie das berühmte Kloster Lhakhang Karpo (Weißer Tempel) und anschließend Lhakhang Nagpo (Schwarzer Tempel).

Der zentrale Schrein in Lhakhang Nagpo soll keinen Unterschied zu dem von Lhasa JOWO in Tibet haben. Es wird angenommen, dass der Bau des Lakhang Karpo von der Ortschaft unterstützt wurde. Infolgedessen wurde der Ort lokal als "Hay" bekannt, was "Überraschung" bedeutete. Später wurde er "Haa" aufgrund der unterschiedlichen Interpretationen und Aussprachen verschiedener Personen im Laufe der Zeit.

Die drei riesigen Hügel, die sich über den Rändern des Haa-Tals erheben, wurden "Me Rig Puen Sum" genannt. Heute sind die drei Hügel im Volksmund als "Rig Sum Goenpa" bekannt, was drei Gottheiten bedeutet – Jambayang, Chana Dorji und Chenrizig.

Später kamen andere buddhistische Heilige wie Guru Rinpoche und "Machi Labdorn" zum Jungney Drag in Haa und segneten die Ortschaft. Nach der Ankunft von Shabdrung Ngawang Namgyel wurde die oberste Schutzgottheit von Haa Ap Chundu.

Am Abend kehren Sie nach Paro zurück. Die Fahrt dauert knapp 3 Stunden.

Tag 8  Abreise von Paro

Ihre Reise in Bhutan geht heute zu Ende. Nach dem Frühstück holt Sie Ihr Reiseleiter pünktlich vom Hotel ab und fährt Sie zum Flughafen.

Bhutan Reisen FAQ
  • Kann ich in Tibet eine Himmelsbestattung besuchen?

    Die Himmelsbestattung ist ein traditionelles tibetisches Begräbnisritual und steht unter dem Schutz der Gesetze. Keine Organisation oder Einzelperson darf dem beiwohnen oder Fotos oder Videos machen. Es ist nicht gestattet, eine solche Zeremonie in Zeitungen, Zeitschriften, Büchern, (Radio- oder Fernseh-)Sendungen, Filmen, Internet oder in den Medien zu veröffentlichen oder Berichte darüber zu erstellen. Es ist auch keine touristische Ausstellung erlaubt.

    Um die örtlichen Gepflogenheiten zu respektieren, KANN NIEMAND Himmelsbestattungen sehen oder Fotos ohne Erlaubnis machen oder irgendetwas tun, was in der Nähe blasphemisch ist.

  • Wann muss ich das Tibet Travel Permit beantragen?

    Das Tibet Travel Permit wird vom Fremdenverkehrsamt der Autonomen Region Tibet ausgestellt. Sie müssen das Permit mindestens 15 bis 20 Tage vor dem Datum Ihrer Einreise beantragen. Das bedeutet, dass Sie alle Informationen und Dokumente vor diesem Zeitraum vorbereiten müssen.

  • Wie sieht es mit den Hotels in Tibet aus?

    Der Tourismus in Tibet hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, und auch die Hoteleinrichtungen und der Service wurden erheblich verbessert. Aufgrund der besonderen Lage und Geografie ist der Lebensstandard in abgelegenen Städten möglicherweise nicht so, wie Sie es von einem Hotel in anderen Teilen der Welt erwarten. Einige Hotelangestellte sprechen Englisch, aber viele Mitarbeiter werden dies wahrscheinlich nicht tun. Hotels in kleinen Städten und in der Everest Region sind sehr einfach. Normalerweise steht Ihnen nur ein öffentliches Badezimmer mit Hocktoilette zur Verfügung.

  • Was kann ich in Tibet essen?

    Tibet besitzt eine unverwechselbare tibetische Küche, mit Speisen wie Tsampa, Yak Meat, Tibetischen Nudeln, Momo, Milchquark, Joghurt und anderen lokalen Gerichten. Mit der Entwicklung des Tourismus werden auch ausländische Küchen nach Tibet gebracht, z.B. Sichuan-Küche, westliches Essen, nepalesisches Essen, indisches Essen und viele andere chinesische Küchen. In Lhasa haben Touristen eine große Auswahl, in abgelegenen Städten und Gegenden nur begrenzte Möglichkeiten.

  • Läuft 24 Stunden heißes Wasser?

    Wasserdruck kann variieren, daher kommt möglicherweise wenig oder nur lauwarmes Wasser aus dem Hahn. In abgelegenen Gebieten kann der Zustand noch schlimmer sein. Die 24 - Stunden - Warmwasserversorgung hängt von den Hotels und Hostels bzw. der Ortschaft selber ab (vgl. Lhasa / abgelegene Orte).

  • Gibt es besondere Anforderungen an das Visum, Wenn ich über Nepal nach Tibet reise?

    Wenn Sie über Kathmandu nach Tibet einreisen möchten, müssten Sie ein Gruppenvisum von Kathmandu aus beantragen, ganz gleich, ob Sie in Ihrem Land bereits ein chinesisches Visum beantragt haben oder nicht. Dieses Visum ist eine besondere offizielle Vereinbarung zwischen Nepal und China und unbedingt notwendig für die Einreise aus Kathmandu.

Weitere Touren
Bhutan Reisen 5 Tage
5 Tage Bhutan Reise nach Paro, Thimphu und Punakha
Zum Angebot
Bhutan Reisen 6 Tage
6 Tage Bhutan Klassische Reise
Zum Angebot
Bhutan Reisen 7 Tage
7 Tage Reise nach Westbhutan
Zum Angebot
Bhutan Reisen 9 Tage
9 Tage Entdeckungsreise durch Bhutan mit Trekking im Anblick des Himalayas
Zum Angebot
Bhutan Reisen 10 Tage
10 Tage Reise nach Himalaya Königreich - Bhutan
Zum Angebot
Online-Antrag
Seit 2009 haben wir Tausenden von Reisenden dabei geholfen, das Tibet Travel Permit zu beantragen. Teilen Sie uns Ihre Ideen mit und innerhalb von 12 Stunden erhalten Sie unsere Rückmeldung.
  • Ihre Daten werden gesendet...
Kundenbewertungen
  • Karsten 

    Das Reisebüro hat uns in tollen Hotels untergebracht. Am ersten Tag wurde ich wegen Höhenkrankheit in der Klinik im Hotel behandelt. Es war sehr praktisch.In fast allen Hotels wurde  Frühstück angeboten und der Geschmack war sehr vielfältig und mild. Unsere gut qualifizierte Fahrer und Reiseleiter haben sich sehr gut um uns gekümmert und dafür gesorgt, dass alles in Ordnung war. Während der Reise gibt es keine Zwangseinkäufe. Kurz gesagt, Ich kann Asia Odyssey Travel nicht weiter empfehlen. Der Preis ist vernunftig, und wir haben alle der wichtigsten Attraktionen besichtigt. Der Reiseleiter ist lustig und kenntnisreich. Die Mitarbeiter bei Asia Odyssey Travel haben rasch und wirksam reagiert, wenn wir Hilfe brauchten. Tibet ist wirklich schön und man soll es nicht verpassen!

  • alexander janich 

    Sensationelle Landschaften, nette Touren mit dem örtlichen Reiseleiter, auch eigenständige Fahrradtour. Das Hotel in Lhasa ist klasse. Nicht der höchste Luxus-Standard, aber wahnsinnig nettes Personal. Auch die Beschaffung der Tickets für die Tibet-Bahn sowie der Flugtickets erfolgte in gleicher Weise zuverlässig und kompetent. Von uns volle 5 Sterne.

  • Janin Behr 

    Nachdem ich in Berlin verschiedene Kontakte mit deutschen Agenturen geknüpft habe, bekam ich über einen Freund auch die Adresse und die direkte Ansprechpartnerin von Asia Odyssey Travel. Die Reise habe ich dann bei Nancy gebucht und die ganze Abwicklung erfolgte über sie. Wir sind von Peking über Xi’an nach Tibet gereist.

    Die Organisation: Perfekt! Das hat mit den Informationen über das Land begonnen, bis zu Telefonaten direkt mit Nancy um Einzelheiten zu besprechen, Flugtickets buchen usw.

    Alle Tickets, die Führer, Hilfen zum Visa hat super geklappt. Jeder Tag war genau beschrieben, Bilder vom Hotel und den Zimmer, Bilder vom Zug, Essenmöglichkeiten im Restaurant etc.

    Ich bedanke mich bei Nancy und dem ganzen Team für diese perfekte Planung!

  • Torsten W. 

    Nach einer früheren Pauschalreise in einer größeren Gruppe haben wir diesmal ein Angebot von Asia Odyssey Travel gewählt. Das war die richtige Entscheidung. Alles war bestens organisiert. Sonderwünsche waren problemlos möglich. Die Reiseführer waren alle nett und kompetent.

    Touristische Verkaufsschwerpunkte die bei der frühren Reise abgehakt werden mussten, standen bei dieser Reise nicht an. 

    Unser Fazit: wenn man eine tolle Chinareise will, dann mit Asia Odyssey Travel!

  • Sarah 

    Seit Ende 2017 wollen wir eine Reise nach China machen. Wir wollten dieses Land, in dem man sich ohne Sprachkenntnisse m.E. nicht sehr einfach bzw. ggf. nur sehr zeitaufwendig selbst bewegen kann, mal richtig erleben. 

    Meine Ansprechpartnerin war Amy, die bei der Planung der Reise immer schnell und umfassend auf meine Fragen und Bitten per Mail und Telefon geantwortet hat und mir auch Vorschläge für die Reise unterbreitet hat.

    Bei der Durchführung der Reise hat dann alles reibungslos funktioniert, wir hatten tolle Hotels, super Guides und guten Fahrer. Auch dazugehörige Flüge, Bahn- und Bustickets wurden für uns gebucht.

    Sucht Ihr also eine Agentur, die Eure China Reise plant? Wendet euch vertrauensvoll an Asia Odyssey Travel!